denlfr

Andrup

Einen schulischen Unterricht scheint es in Andrup schon im 17. Jahrhundert gegeben zu haben. Der Schulmeister Clas Harnig in Andrup erhielt 1696 von der Armenversorgung in Haselünne 27 Stüber Schulgeld für arme Kinder. Für das Jahr 1792 wird für Andrup dann eine sogenannte Nebenschule erwähnt. Unterricht fand, wie anderswo auch üblich, wohl nur in den Wintermonaten statt. Der Unterricht wird dabei von den Söhnen von Bauern erteilt worden sein.
Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte der Neubau eines Schulgebäudes im Dorfkern von Andrup. Das Gebäude ist heute noch vorhanden. Angesichts neuer schulischer Erfordernisse erfolgte dann 1959/60 ein weiterer Schulneubau an der Grenze von Andrup und Lage. Etwa zur gleichen Zeit entstand auch die schmucke Neubausiedlung am Grenzweg. Die Schule wird heute noch als Grundschule Andrup-Lage unterrichtlich genutzt.

Andrup war bis zum 1. Juli 1964 vollkommen selbständig. Zum 1. Juli 1964 trat Andrup der Samtgemeinde Kirchspiel Haselünne bei. Durch Landesgesetz wurde mit Wirkung vom 1. März 1974 die bis dahin formal selbständige Gemeinde in die Stadt Haselünne eingegliedert. Andrup wurde somit zu einem Ortsteil der Stadt Haselünne. Trotzdem weist der Ort Andrup ein Eigenleben auf, auch wenn es enge Verflechtungen mit den Nachbarorten Lage und Lotten gibt. So existiert ein gemeinsamer Schützenverein Andrup-Lage und der Sportverein SV Polle. Gemeinschaftssinn manifestiert sich in dem Schützenhaus Andrup-Lage-Lotten, in dem 1979/80 geschaffenen Glockenturm oder auch in der Schaffung des Sportzentrums des SV Polle im Jahre 1990. Ortsvorsteherin ist zur Zeit Bernadette Wachelau.
Im Laufe der Jahrhunderte ist die Bevölkerung der Ortschaft Andrup kontinuierlich gewachsen. 1652, kurz nach dem Ende des 30jährigen Krieges, besaß Andrup 175 Einwohner. Im Status Animarum von 1749 werden dann 191 Einwohner verzeichnet. 1807 wies Andrup dann 178 Einwohner auf, während es 1861 dann 252 Einwohner waren. Im Jahre 1900 zählte man in Andrup 253 Einwohner, 1939 waren es 371, 1955 sogar 431 Einwohner. Heute hat Andrup 397 Einwohner. Bei dieser positiven Bevölkerungsentwicklung darf allerdings nicht vergessen werden, dass Mitte des 19. Jahrhunderts viele Bewohner aus Andrup nach Amerika und sogar nach Ungarn auswanderten. Ein Auswandererverzeichnis nennt für den Zeitraum zwischen 1831 und 1882 allein 45 Personen aus Andrup, die nach Amerika auswanderten.Im gleichen Verzeichnis werden für das Jahr 1858 auch 12 Personen aus Andrup genannt, die nach Ungarn auswanderten und sich in der Theißebene in der Nähe der Stadt Török Szent Miklos niederließen. Sie kehrten jedoch alle wohl auf Grund finanzieller Schwierigkeiten noch vor 1870 nach Deutschland zurück.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok